Die Aminosäuren spielen eine entscheidende Rolle in der Struktur, dem Stoffwechsel und der Physiologie unserer Zellen als Bestandteil von Proteinen.

Was sind essenzielle Aminosäuren ? 

Die Proteine, aus denen unser Körper besteht und die seinen Stoffwechsel sicherstellen, bestehen aus einem bestimmten Verhältnis von Aminosäuren.

Es gibt 22 Aminosäuren, die in zwei Kategorien unterteilt sind : die essenziellen und die nicht essenziellen. Lediglich 8 von ihnen sind « essenziell » für den Menschen (bei Kindern sind es 9).

Was ist der Unterschied zwischen essenziellen Aminosäuren und nicht essenziellen Aminosäuren ?

Die nicht essenziellen Aminosäuren werden vom menschlichen Körper aus anderen Proteinen produziert.

Die essenziellen Aminosäuren können nicht durch den menschlichen Stoffwechsel produziert und müssen durch die Nahrung zugeführt werden. Optimal in Menge und Anteil sind sie als tierisches Protein vorhanden, in geringerem Mass in pflanzlicher Nahrung.

Es genügt, dass nur eine der 8 essenziellen Aminosäuren in nicht genügender Menge vorhanden ist, um die gesamte Proteinsynthese zu reduzieren. Man spricht als davon, dass diese eine essenzielle Aminosäure der limitierende Faktor ist.

Entdecken Sie untenstehend die 8 essenziellen Aminosäuren

  • Methionin = natürlicher Schwefellieferant, den der menschliche Körper nicht zuletzt für das Wachstum benötigt. Methionin lässt Knorpel wachsen, da Knorpel Schwefel benötigen, um sich zu bilden. Methionin hat eine analgetische (schmerzlindernde) Wirkung und reduziert Entzündungen und bietet antioxidative Funktionen.
  • Lysin = fördert die Kalziumaufnahme und spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Kollagen, das für das Bindegewebe (Knorpel, Sehnen, Haut) und Knochen wichtig ist.
  • Tryptophan = dafür bekannt, nervöse Spannungen und Ängste zu lindern, es hilft dem Immunsystem, richtig zu funktionieren.
  • Isoleucin = wichtig für die Bildung von Hämoglobin, es reguliert den Zuckerspiegel im Blut. Isoleucin ist wichtig für Sportler, weil es bei der Behandlung und Reparatur von Muskelgewebe hilft.
  • Leucin = interagiert mit Isoleucin und Valin, um die Heilung von Muskelgewebe zu beschleunigen. Seine Verwendung wird nach einer Operation empfohlen. Leucin erhöht die Produktion des Wachstumshormons.
  • Valin = spielt eine erhebliche Rolle bei der Regulierung des Immunsystems. Valin ist wichtig für die Wiederherstellung des Muskel- und Muskelstoffwechsels
  • Phenylalanin = fördert die Wachsamkeit und Vitalität beim Menschen. Phenylalanin lindert Schmerzen und hilft beim Lernen. Es wird auch verwendet, um Arthritis zu behandeln.
  • Threonin = essenziell für die Gesundheit, hilft Threonin die richtige Menge an Proteinen im Körper zu erhalten. Es fördert auch die Funktion der Leber und des zentralen Nervensystems, des kardiovaskulären Systems und des Immunsystems.  Threonin ist wichtig für die Bildung von Kollagen, Elastin und Zahnschmelz.

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle essenziellen Aminosäuren zusammen und in ausreichender Menge vorhanden sein müssen !

Welche Folgen hat eine mangelhafte Zufuhr an Proteinen oder essenziellen Aminosäuren ?

Ein Mangel an Proteinen oder essenziellen Aminosäuren hat Auswirkungen auf den ganzen Hormonhaushalt. Die Produktion der Faktoren, die das Wachstum und die Regeneration von Geweben stimulieren, wird in weniger als zwei Wochen betroffen sein. Die Produktion von Sexualhormonen wird  eingeschränkt und kann bei Frauen zum Ausbleiben des Zyklus und bei Männern zu Hypogonadismus (sinkender Testosteronspiegel) führen. Diese hormonellen Veränderungen und die Verminderung des Substrats (Bausteine) zur Bildung der Proteine beeinflussen rasch den gesamten Organismus. Dies lässt sich beispielsweise beim Knochenschwund beobachten, der zu Osteoporose und zu Komplikationen infolge von Knochenbrüchen führt. Ein Rückgang der Muskelmasse und damit der Kraft führt zu Schwäche und Stürzen.

Wer ist einer mangelhaften Zufuhr an Proteinen oder essenziellen Aminosäuren ausgesetzt ?

All jene, die zu wenig Proteine zu sich nehmen, insbesondere tierischen Ursprungs, entwickeln möglicherweise Stoffwechselstörungen ; diese sind bereits nach zwei Wochen nachzuweisen. Betroffen sind vor allem ältere Menschen, die ihre Nahrungsaufnahme zu oft reduzieren, vor allem da sie zuerst von Proteinen tierischen Ursprungs und damit von essenziellen Aminosäuren absehen. Die gleichen Probleme treten bei strengen Abmagerungskuren auf. Diese Situation wird selbst bei Veganern und Vegetarier karikaturartig, da sie wenig Eier und Milchprodukte konsumieren. Mangelzustände treten auch häufig in der Erholungsphase nach chirurgischen Eingriffen oder nach einer Krankheit auf.